#31 Red Rock Canyon und Colorado River Wildcampen

13. Februar 2020 3 Von berndjanke

10. Dezember 2019

Red Rock Canyon State Park

Nach dem wirklich ausgiebigen Besuch der Spielerhauptstadt fuhren wir nach Westen zum Red Rock Canyon.

Hier erlebten wir den völligen Gegensatz zum Trubel in Las Vegas. Es waren nur wenige Meilen und von den Anhöhen konnte man das Las Vegas Valley mit seiner Smogschicht gut sehen. Aber hier war wieder Wildnis pur angesagt mit der entsprechenden Ruhe.

Smog über Las Vegas

Der State Park hatte wie üblich ein sehr gutes Visitorcenter. Von dort konnte man den schön angelegten Scenic Drive Loop anfahren. Die Felsformationen sind bei den Free Climbern angesagt und so sah man überall die Kletterer an den unmöglichsten Stellen.

Der Canyon hat seinen Namen wegen des riesigen roten Felsens erhalten, der das Tal dominiert.

Es gibt einen schön angelegten State Park Campground, auf dem wir jeden Abend spektakuläre Sonnenuntergänge erleben konnten.

12. Dezember 2019

Colorado River Wildcamping

Für Weihnachten war ein Overlander-Treffen mit unseren Freunden von Syncrotime geplant. Die waren noch auf dem Highway 1 von San Francisco nach L.A. unterwegs. Da wir nach Weihnachten dann nach Mexiko einreisen wollten, war ein Treffen in der Nähe von Tecate, einem kleinen Grenzübergang, vorgesehen.

Wir fuhren also schon mal in diese generelle Richtung.

Needles, California

Der nächste Anlaufpunkt war damit Needles.

Der Colorado River bildet hier die Grenze zwischen Kalifornien und Arizona und damit auch zwischen zwei Zeitzonen.

So kam es kurioserweise dazu, dass mein iPhone eine andere Zeit anzeigte als das von Barbara, die wohl in einer anderen Funkzelle eingebucht war.

In Needles ist auch ein weiteres Stück der Original Route 66 vorhanden.

Der nächste Übernachtungsplatz ganz in der Nähe von Needles, aber wieder in Arizona, war einer der schönsten Wildcampingplätze unserer Tour.

Direkt an einem Seitenarm des Colorado gelegen konnte man über eine steile Rampe ca. 4 Meter zum Ufer herunterfahren. Ein netter Vorbesucher hatte in der iOverlander-App geschrieben, das er den Platz komplett gesäubert hätte. Und so fanden wir einen 5-Sterne-Platz ganz für uns allein mit einer Lagerfeuerstelle und Angelmöglichkeiten direkt vor dem Wohnmobil.

Blick vom Stellplatz
Bei Tage 5 Sterne-Platz, bei Nacht Milliarden Sterne!!!

Nach nun mehrwöchigem Wildcampen suchten wir in Blythe nochmal einen Campground auf, machten dort das Wohnmobil fit (Ver- und Entsorgung, Reinigungsaktion). Außerdem nutzten wir die Laundry für die große Wäsche. Weihnachten konnte kommen und wir fuhren westwärts Richtung Glamis Sanddunes.

Aber davon mehr im nächsten Beitrag, dem „großen Weihnachts- und Neujahrs-Special“ 😊!

Hier noch der Link zum #31 – Video:

Und jetzt noch zur besonderen Beachtung:

Unsere Freunde und Reisegefährten auf etlichen tausend Kilometern Kathrin und Marc von Syncrotime haben sich nun endgültig von uns getrennt und fahren weiter bis Ushuaia / Feuerland. Zum Abschluß haben sie noch ein Roomtour-Video für ihren YouTube-Channel gedreht, in dem wir und unser Wohnmobil vorgestellt werden. Das Video ist u. E. sehr gut geworden und wir wünschen viel Spaß beim Anschauen. Hier der Link: