#34 Mexiko, Baja California 2

29. Februar 2020 0 Von berndjanke

18. Januar 2020

Nach einigen erholsamen Tagen auf Don Eddies Campground hatten wir die Speisekarte des hervorragenden Restaurants durchgearbeitet und es zog uns wieder „on the road again“.

Guerrero Negro sollte der südliche Wendepunkt unserer Tour sein.

Wieder war die Mexico 1 für viele Meilen unser Begleiter. Teilweise unglaublich eng, ohne Seitenstreifen, dafür aber mit hohen Asphalt-Kanten. Man musste sich schon gehörig konzentrieren, vor allem bei LKW-Gegenverkehr.


Unser Ziel Guerrero Negro liegt in einer anderen Provinz, der Baja California Sur (span. süd). Neben den diversen Militärkontrollen, die überall verteilt sind, gibt es hier eine sogenannte „Pest Control“. Man muß mit dem Fahrzeug eine Art Unterbodendesinfektion durchführen und fährt dazu über im Boden eingelassene Spritzdüsen.

Das Ganze kostete 20 Peso und bringt wahrscheinlich nichts 😂.

Guerrero Negro

Und dann kam die Enttäuschung, zumindest haben wir das so empfunden. Guerrero Negro ist eine „dirty Town“. Überall Bauruinen, ganze Straßenzüge mit Leerständen, die offenbar dem Verfall preisgegeben wurden.

Die Nebenstraßen waren überwiegend Lehmwege. So richtig gefallen hat uns das nicht wirklich.

Es kam noch ein nächtliches Unwetter hinzu, bei dem der Campground regelrecht absoff und Teile der abenteuerlichen Elektroanlagen ausfielen, d. h. kein Licht, keine heiße Dusche.

Überhaupt war die Elektroversorgung mittelalterlich. Unser Trafo, der 7 Monate zuverlässig (wenn wir auf Campgrounds mit Strom waren) die amerikanischen 110 Volt in europäische 230 Volt umwandelte, fing plötzlich an zu brummen. Später lief er wieder normal. Nachts war das Brummen so laut, dass ich den Strom abhängte. Offensichtlich konnte das Netz die Stromfrequenz nicht halten.

Reifenwechsel 20.01.2020

Lichtblick in dem Ort war ein großer Reifenhändler, den wir zufällig entdeckten. Eine der professionellsten Werkstätten, die wir auf der Baja vorgefunden haben.

Unsere Reifen hatten jetzt rd. 30.000 KM hinter sich und wir ließen sie von vorn nach hinten tauschen. Der Sprinter ist ja heckangetrieben und hatte hinten eine höhere Abnutzung.

Für ganze 21 Euro wurden die Reifen getauscht und vorher noch neu ausgewuchtet.

22. Januar 2020

Nach 3 Tagen hatten wir genug von Guerrero Negro und dem schlechten Wetter und starteten Richtung Golf von Kalifornien.

Ziel war die Bahia de Los Angeles auf der östlichen Seite der Baja.

Die Pest Control an der Baja Sur-Grenze durften wir so passieren. Offenbar werden nur „Reinkommer“ besprüht.

Dafür gab es auf halber Strecke einen Militär-Kontrollposten.

Ob wir die heil überstanden haben, oder kurzzeitig im Arrest waren, das steht im nächsten Beitrag 😉 !

Aber hier gibt es jetzt wie immer den Link zum Video dieses Blobeitrages: